Gefühle

 

Kennst du diese Gedanken?

Ich habe Angst, dass ich wenn ich wütend bin etwas kaputt machen könnte.

 

Ich habe Angst vor dem Gefühl von Angst. Ich will sie nicht fühlen.
 

Scham ist ein schreckliches Gefühl, das ich viel zu oft habe (und am liebsten niemals hätte).
 

Ich kenne Freude, aber sie fühlt sich manchmal schal oder ein bisschen unecht an.
 

Meine angestauten inneren Emotions-Pakete sind enorm groß. Da geh ich am besten gar nicht erst ran; das schaff ich eh nicht.

 

 

Kaum zu glauben, aber wahr:

Wut ist eine enorm hilfreiche, klarheit-bringende Kraft.

Angst weitet den Blick und die Möglichkeiten wie nichts sonst.

Scham (jawohl, SCHAM!!!) macht dich lebendig, weich und  authentisch.

 

Freude ist tief erfüllend, sowohl in kleinen wie in großen Augenblicken. Und: Sie wird immer echter, je mehr du anerkennst und benennst, was nicht zu deiner Freude beiträgt.
 

Angestaute Emotionen können Stück für Stück entladen werden. Dadurch verändert sich dein Blick auf dein Leben, und Stück für Stück dein Leben selbst.

 

 

 

Du bestimmst im Coaching, welchem Thema du dich widmen möchtest.

 

 

- nährende Freundschaften und Beziehungen entwickeln (Beziehungspflege in der Tiefe, Konflikte-Raum weiten)

 

- Freude, Begeisterung und Illusion unterscheiden und wahre Kraft darin entdecken (besonders interessant für charismatische, optimistische und begeisterungs-talentierte Menschen)

 

 

- den Unterschied zwischen Absolutheitsansprüche und starken Bedürfnissen zulassen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
all rights by sonja kreiner